SAM POTTER, MAKE ARCHITECTS

"Terracotta ist nicht nur ein hochmodernes Fassadenmaterial mit ganz besonderen Vorzügen aufgrund seines natürlichen Ursprungs, sondern darüber hinaus besonders vielseitig, ausdrucksstark, anpassungsfähig und qualitätvoll. Seine Form- und Wandelbarkeit eröffnet Architekturschaffenden ungezählte Möglichkeiten, kreative Konzepte umzusetzen und etwas Unverwechselbares entstehen zu lassen."

London Wall Place, NBK Ceramic,
London Wall Place

Terracotta ist nicht nur ein hochmodernes Fassadenmaterial mit ganz besonderen Vorzügen aufgrund seines natürlichen Ursprungs, sondern darüber hinaus besonders vielseitig, ausdrucksstark, anpassungsfähig und qualitätvoll. Seine Form- und Wandelbarkeit eröffnet Architekturschaffenden
ungezählte Möglichkeiten, kreative Konzepte umzusetzen und etwas Unverwechselbares entstehen zu lassen. Eines der Projekte, die in diesem Jahrbuch vorgestellt werden, befindet sich im Herzen Londons.
„Das in einer alten Londoner Siedlung gelegene London Wall Place überspannt die Ruinen der Befestigungsanlage einer römischen Garnison und macht damit dieses bedeutende Erbe wieder lebendig und verbindet es mit dem Rest der Stadt. Die changierenden glatten Flächen des rauen Feuersteins
und des Kalksteins aus Kent, den die ersten Siedler auf Lastkähnen themseaufwärts für den Bau ihrer Verteidigungsanlagen nach London brachten, glänzen noch immer in den Mauern der römischen Anlage. Und genau aus diesem Material beziehen die beiden neuen Gebäude, die von den Make Architects für die London Wall Place Limited Partnership entworfen wurden, ihre Inspiration. London Wall Place Limited Partnership ist ein Joint Venture zwischen Brookfield and Oxford Properties. In Zusammenarbeit mit NBK, dem Generalunternehmen Multiplex und dem Fassadenhersteller Permasteelisa wurde in einem Zeitraum von vier Jahren eine Verkleidung aus gewölbten, hochglänzenden tiefblauen Fayence-Elementen entwickelt. Bewusst als taktiles Kontrastmaterial zur eher verhaltenen Stahlbetonverkleidung gedacht, versieht die Keramik dieses große Büro- und Einzelhandelszentrum mit einer tastbaren Hülle.
Die Keramik, die lediglich sechs unterschiedliche gewölbte Elemente umfasst, die in verschiedenen Umsetzungen angeordnet sind, verkleidet die Fassade, die Brüstungen, Laibungen und sogar Innenräume. Die hochglänzende Glasur der gewölbten Keramikelemente fängt das sich im Laufe des Tages ständig ändernde natürliche und künstliche Licht ein und entwickelt so eine eigene Lebendigkeit, durch die sie sich von ihren eher brutalistischen Nachbarn abheben. In Kombination mit der Gebäudehülle aus Beton und Metallkomponenten aus eloxierter Bronze verkleiden die opaken Elemente mehr als 40 % der Fassade. Diese stark profilierte Verkleidung bewirkt eine Selbstverschattung, die für eine passive Reduzierung der Wärmeaufnahme und des Blendlichts sorgt, ohne den gewünschten Einfall des im Gebäudeinneren benötigten Tageslichts zu stören. Dies senkt den Kühlungs- und Beleuchtungsbedarf im Gebäude. Die hinter der Verkleidung befindliche Luftschicht ermöglicht eine zukunftssichere Lösung für eine unsichtbare natürliche Hinterlüftung mithilfe von Gittern oder Lüftungsspalten, die in die Tragprofile integriert werden können.“

Sam Potter

Weitere Projekte des Architekten mit NBK ARCHITECTURAL TERRACOTTA

Scroll to Top